Beiträge von Gotsche [RoaR]

    Die Lynch Version nimmt sich deutlich weniger Zeit für die Charaktere und die jeweilige Entwicklung dieser. Ein gutes Beispiel sind Tufi und Duncan, beide sind in der Lynch-Version ziemlich farblos oder kommen fast gar nicht vor.

    Dafür lässt Villeneufe die Benegesserit auch eher ohne große Einführung lose dastehen. Wichtigste Dinge fallen hier eher so nebenbei in Sätzen, die fast untergehen. Erst wenn man sich mal das Buch hernimmt, versteht man es richtig.

    Hab ihn jetzt auch gesehen. Er hat mir definitiv gefallen. Vor allem diese Ornithopter finde ich äußerst gelungen. Im Ernst, warum hyped man diese Verfilmung nun so? Ich finde den Film von 1984 jetzt auch nicht schlechter.


    Mag sein, dass man dem Buch eher gerecht wird, wenn man sich mit >200min länger Zeit nimmt. Aber auch die alte Verfilmung finde ich nicht schlecht.

    Shift Modes nurtze ich gar nicht. Scheint mir viel zu riskant im Kampf so eine falsche Funktion zu aktivieren.

    Bzw. eigentlich hatte ich noch gar einen Bedarf mehr zu belegen.

    Dinge nicht nicht absolut im Flug/Kampf nötig sind steuer ich über Tastatur (und ein paar Dinge über den Throttle).

    Den Shift-Mode nutze ich auch nur für absolut nebensächliche Funktionen, die man im PvP nicht braucht. Habe mir da grundsätzlich viele Gedanken beim Mapping gemacht und oft die centerbuttons von HATs lieber gar nicht erst belegt, um hier keine Fehler bei der Bedienung zu machen. Den Shift-Button hab ich auch so gelegt, dass es nicht passiert, diesen in Hektik zu drücken. Man muss sich eher anstrengen diesen zu erreichen…

    Servus,


    Ich nutze die Virpils schon mehrere Jahre. Bin extrem begeistert von der Marke. Habe jetzt meinen Throttle MongoosT50 verkauft, da ich den Schubregler eigentlich ausser für DCS hin und wieder für nix mehr gebraucht habe. Hatte nen Constellation Delta mit WarBRD Base und CosmoSim-Cams (no-center) und hatte mir dazu mal probeweise vor vielen Monaten einen Constellation Alpha-R mit WarBRD Base hinzugekauft (ebenfalls CosmoSim-Cams (no-center)). In SC machte mir dieses DualStick-Setup mit voller Kontrolle aller 6 Freiheitsgrade sehr schnell viel Spaß. Den Throttle hab ich nun veräussert und mir tatsächlich noch einen Alpha-L Grip dazu geholt. Den richte ich mir gerade ein. Kam heute erst.


    Absolut empfehlen kann ich übrigens die Monstertech Tischhalterungen mit WarBRD-Base-Adapter! Mein Tisch hatte zudem nur eine 2cm überstehende Tischplatte, so dass ich die normalen Tischhalterungen nicht klemmen kann. Monstertech hat mir dann angeboten mit zusätzl. Abstandshalten und etwas längeren Halterungen (31cm statt 27cm) was zu schicken für einen Preisaufschlag. Das passt dann auch an meinen Tisch. Die Halterungen sind das Tüpfelchen auf dem i! So machen die Virpils erst so richtig Spaß!


    Jetzt mal ne Frage: was macht Ihr so mit den Flip Trigger der Alphas? Meine erste Idee die FireStage 2 darüber zu deaktivieren, funktioniert leider nicht so recht in der Virpil Software.


    Ich nutze übrigens bereits Shift-Modes 1 und 2 für die Verdopplung vieler Hats und Buttons. Den Shift-Button des einen Sticks lasse ich von der Virpil-Shift.exe auf den zweiten Stick als Externe Shift-Quelle übertragen. Hierzu sollte man nur die Pollrate in der zugehörigen ini-Datei herunter setzen.

    Ich glaube, dass man hier 2 Dinge wird unterscheiden muß:


    1. Einerseits könnte es gut sein, dass durch ServerMeshing das dynamische Zusammenkommen aller gerade in einem Weltraumabschnitt auftauchenden Spieler funktionieren wird. Vllt. wird dies auf 100-200 Spieler begrenzt sein, je nachdem, was so geht an Networkperformance in Zukunft. Wenn es nur nicht so starr ist, wie bei Elite Dangerous, wo Instanzenwechsel (das Gegenstück zu sowas wie Servermeshing) nur beim Übergang von Normalraum auf Quantumtravel und umgekehrt möglich ist.


    2. an den Hotspots auf Stationen kann es allerdings nicht funktionieren selbst 200 Spieler zuzulassen, wenn man sich nicht n paar Dimensionstricks überlegt. Der Missiongiver oder die Anzahl Landepads wären gigantische Stauszenarien. Kommen 200 Spieler in die Bar und wollen ne Mission oder an die Terminals.. ein NoGo.. wenn man sich nun anstellen müsste. Zwangsläufig muß es dann Tricks geben, die das normale Kontinuum umgehen müssen. Ansonsten wird es schnell Frust bei den Spielern geben. (Oder will man sich ne Ticket fürn Terminal geben lassen und brav warten, bis man drann is?) Bitte geht mal nicht vom jetzigen Zustand aus, bei der 50 Spieler in ner Instanz rumwuseln und sich schnell verteilen.. Es gibt 2Mio Citizen!!! Würden die alle nach Release zocken kommen + x neue Citzen...


    Generell glaube ich nicht, dass Roberts 100 Sternensysteme releasen wird. Ich glaube ein Release wird vllt. deutlich früher mit viel weniger Sternensystemen erfolgen. Und es ist auch egal, ob man 1-2Mio Spieler auf 2 oder 100 Sternensysteme verteilt. In den Stationsbars auf diesen "wenigen" Sternensystemen werden diese Spieler schnell zusammenkommen. Glaubt ihr nicht? Bei Elite Dangerous gibt es immer wieder sogenannte CG (Community Goals) in speziellen Systemen. Hier ist es dann eben Voll. Und wenn mal wieder in EliteDangerous ein neuer oder alter Exploit die Runde gemacht hat, dass es möglich ist 40-80Mio Credits pro Stunde im System A an den Stationen C und D machen zu können - ja was glaubt Ihr was da für Staus an den Landepads im Open gegeben hat... Ach, übrigens: Elite hat 400Mio Sternensysteme. Aber Staus gabs auch da. In StarCitizen würde es ohne Tricks einen Dauerstau an bestimmten Punkten geben!!!

    Hallo Leute,


    ich wollte mal ne Frage los werden. Vielleicht habt Ihr ja Wissen, inwiefern sich C. Roberts dazu schon mal geäussert hat.


    Als EliteDangerous-Gamer im Bereich PvP hat mich immer aufgeregt, dass Elite 3 Spielmodi hat (Solo, Gruppe & Open) und dass man vom Spiel auch im Open am selben Ort sein konnte, aber durch interne Serverregeln in verschiedene Instanzen geworfen wurde... Das Wechseln der Instanzen war mitunter möglich und man konnte es indirekt forcieren, ohne jedoch Kontrolle darüber haben zu können, in welcher Instanz man dann landen würde. Ob man auf menschliche Gegner oder gar eine bestimmte Gruppe menschlicher Gegner stoßen würde - oder nicht.


    In Star Citizen liegt nun eine gewisse Hoffnung - keine Spielmodis, Open only.... Das ist erst mal nicht verkehrt. Wie sieht es allerdings mit Instanzierungen aus? Wird es diese geben? Wird es diese geben müssen? Roberts möchte ja durch Servermeshing das Wechseln auf einen anderen Server ermöglichen, so wie ich es verstanden habe. Tausende Spieler sollen miteinander interagieren können. So seine Aussage.


    Im Gegensatz zu Elite mit seinen tausenden von Sternensystemen werden sich die ca. 2Mio + x Citizen Spieler nach einem Release vermutlich in 1-3 Sternensystemen drängeln. Ob man sich 'sehen' wird können - mal schauen. Ob sich die gegenseitig am Kampf gegeneinander Interessierten auch immer 'sehen' werden können? Verabreden in eine Instanz is eine Möglichkeit, aber vom Roleplay her eigentlich doof.


    Aber auch die ganz banale Frage: Wie wird es im normalen Missionplay mit tausenden anderen Playern ablaufen?

    - es gibt pro Station vllt. einen Missionsgeber

    - es gibt pro Missionstyp vllt. nur eine gewisse Anzahl Orte, von wo etwas besorgt werden soll

    - es gibt pro Station nur eine gewisse Anzahl Landeplätze

    Ohne Instanzierung käme es zu einem massiven Stau an den kritischen Punkten!!


    Soll man sich beim Missionsgeber in eine Schlange mit 60 Wartenden anstellen?

    Soll man wie schon jetzt in der PTU warten müssen für ein großes Landepad, um eine Hammerhead launchen zu können?


    Ich möchte tägliche langweilige Dinge nicht in einem Spiel nachspielen müssen! Anstellen und Warten? Auf nen Mitspieler warten müssen, weil der gerade kein freies Landepad mehr bekommt? Das Wartezimmer des Missiongebers is gerade voll? Die Mission scheitert, weil nen anderer Gamer mit seiner Gruppe gerade den zu beschaffenden Gegenstand 3min vor einem gefunden hat und mit genommen hat?


    Was ich fragen will: wie soll das gehen? Einerseits möchte ich keine Instanzen, weil ich vllt. eine bestimmte Gruppe von Leuten gezielt angreifen will - diese vllt. blocken möchte. Andererseits würde es ohne (multiple virtuelle) Missionsgeber zu unhaltbaren Zuständen im Spiel kommen. Was nun Herr Roberts?


    Hat Roberts sich dazu mal geäussert? Was ist seine Idee, um dieses Problem zu lösen?