• Moin ihr Landratten!


    Er werden noch fähige Seemänner gesucht.


    Wolfpack ist ein möglicher würdiger Nachfolger der Silent Hunter Reihe. Warum möglich? Das Spiel befindet sich erst seit einem Monat im Early Access und wird von zwei schwedischen Entwicklern programmiert. Das Spiel ist meiner Meinung nach aber jetzt schon in vielen vielen Punkten besser als Silent Hunter. Feeling pur. Vieles ist anspruchsvoller als in SH, weil hier der Aspekt der Simulation mehr greift.



    Aktuell kann man mit je 5 Besatzungsmitgliedern (Kapitän, Navigator, Helmsman, Sonar, Dive Officer) insgesamt 4 U-Boote besetzen, also mit bis zu 20 Leuten in einer Lobby spielen.

    Momentan ist dies ausschließlich auf PvE ausgelegt. Man kann jedoch Friendly Fire aktivieren, sich eine Zeit lang voneinander entfernen und dann einfach so Jagd auf seine "Freunde" machen.


    Statt wie in Silent Hunter die Gegner kurz mit dem Seerohr zu markieren und anschließend "abzuschießen", muss man hier die Masthöhe und die Schiffslänge kennen, nachdem man das Ziel identifiziert hat. Damit lassen sich Entfernung, Geschwindigkeit und Ausrichtung berechnen. Diese Daten gibt man in den Torpedo-Computer ein und erst dann heißt es: Zeit stoppen und Daumen drücken.


    Aktuell für ca. 30€ auf Steam.

  • Hui, das sieht ganz interessant aus. Wie gern würde ich mal wieder ne richtig gute U-Boot-Simulation spielen. Silent Hunter war ja teils nicht schlecht, ich bekomme aber gerade so einen Nostalgie-Schub viel weiter zurück: kennt von euch noch jemand Silent Service II? <3


    Hach, waren das noch Zeiten, als das Simulationsgenre noch blühte und Simulationen nicht mit Bussen, LKWs, Traktoren und was weiß ich was in Verbindung gebracht wurden - die Zeiten als Microprose einen Knaller nach dem anderen rausbrachte... Früher war definitiv nicht alles besser, aber manche coole Genres gab es schon. ;) Jedenfalls danke für den Tipp. Das Spiel war mir bisher völlig unbekannt und ich werde mir kurzfristig mal anschauen, was das ist. :)